Ein Sieg der Moral und des Kampfgeistes: Mit 4:3 fügten die Frohnauer Batzen dem amtierenden Meister JG Lichtenrade Nord die erste Saisonniederlage zu.

Dabei hatten die Frohnauer Mühe, überhaupt eine Mannschaft auf das Feld zu bringen. Schließlich trat man mit zwölf Mann an, darunter zwei Torhüter, zwei angeschlagene Spieler und ein Spieler, der seit Wochen nicht trainiert hatte. Auch Lichtenrade Nord reiste nur mit zwölf Spielern an. Es entwickelte sich ein spannender und ausgeglichener Schlagabtausch, der jedoch wenige spielerische Höhepunkte beinhaltete. Die zunächst spielbestimmenden Gäste gingen nach einer Ecke durch einen unglücklich abgefälschten Ball in den Winkel in Führung. Früh mussten beide Teams verletzungsbedingt wechseln. Bei den Batzen ging beim angeschlagenen Niklas Ehling in seinem 175. Einsatz nichts mehr. Für ihn kam nach 31 Minuten Torwart André Förster. Dafür wechselte Keeper Jacob Görgens ins Feld. Dieser hatte mit seinem ersten Ballkontakt die Ausgleichschance auf de Fuß, traf aber nur das Lattenkreuz. Lira hingegen war effektiver, traf nach einer Ecke zum zweiten Mal (35.). Mit 0:2 ging es auch in die Pause.

Nun wollte Lira Nord erkennbar die Entscheidung, während die Batzen sich vorgenommen hatten, das Ergebnis zu drehen. Letzteres gelang: Kevin Schilf erzielte nach Flanke von Aykan Altay sein erstes Batzentor (51.). Zum 2:2-Ausgleich verwertete Florian Winkler eine Ecke von Schilf (57.). Wegen Abseits erkannte Referee Murat Gürleyen das 3:2 durch Schilf nicht an. Davon unbeeindruckt schlug kurz darauf Sven Tornemann einen Freistoß in den Strafraum. Den Kopfball von Florian Winkler köpfte Sebastian Dumkow willensstark über die Linie - 3:2 (67.). Doch der Meister gab sich noch nicht geschlagen: Nach Foul von Torwart Förster an der Strafraumlinie entschied Gürleyen auf Strafstoß, der verwandelt wurde (71.). Nach einem Doppelpass mit Schilf traf Aykan Altay zur erneuten Batzenführung (80.). Das 4:3 mussten die Batzen mit aller Macht über die Zeit retten, da Sven Tornemann die Chance nicht nutzte, den Sack vorher zuzumachen.