Wie schon das Pokalspiel vor zwei Monaten verlief auch diese Partie gegen den SC Shelter dramatisch und endete mit einem 4:3-Sieg der Frohnauer Batzen. Diesmal gelang den Batzen aber ein guter Start.

Früh erzielte Aykan Altay die Führung (6.) an der Markgrafenstraße. In der Folge hatten die Batzen mehr Spielanteile, fanden gegen die vielbeinige Tempelhofer Defensive aber kaum die richtigen Mittel. Doch nach dem Kopfballtor von Florian Winkler, der eine mustergültige Ecke von Kevin Schilf verwertete (22.), schien der Sieg nur eine Frage der Höhe zu werden.

Doch es kam anders. Kurz nach der Pause stoppte der für den verletzten Niklas Ehling erst vor der Pause eingewechselte Patric Lux seinen Gegenspieler regelwidrig im Strafraum. Folge: Strafstoß und Gelb-Rot für den bereits verwarnten Lux (48.). Nach dem 1:2 (48.) vom Punkt musste Keeper Jacob Görgens kurze Zeit später nach einem Konter den 2:2-Ausgleich hinnehmen (58.). Erst jetzt fingen sich die Batzen wieder. Bis zum Abpfiff lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Bei er großen Chance zur Führung verpasste Sven Tornemann freistehend vor dem Tor den Ball. Kevin Schilf lupfte die Kugel nun über den Keeper, der ihn mit den Fingerspitzen noch abwehrte. Doch Aykan Altay stand Gewehr bei Fuß und machte das 3:2 für die Frohnauer (73.). Ein Freistoß am Strafraum nutzte Shelter jedoch zum 3:3 (83.). Mit dem schönsten Angriff des Spiels, als der Ball von Daniel Milewsky auf der linken Außenbahn in die Mitte gespielt und von Aykan Altay eiskalt verwertet wurde, fiel dann doch noch der umjubelte 4:3-Siegtreffer für die zehn tapfer kämpfenden Batzen (90.).