Nur mit 10 Mann Batzen konnten die Batzen antreten, darunter zwei Torhüter und drei Spieler, die krankheitsbedingt lieber pausiert hätten.

Alle Versuche, das Spiel zu verlegen oder einen besseren Kader aufzubieten, waren gescheitert. Don Bosco wollte unbedingt spielen. Der Tabellenführer bot die volle Kapelle auf. Da kein Schiri kam, musste Batzen-Coach Daske pfeiffen. Im ersten Durchgang stand die Betondefensive der Frohnauer, trotz der vorgenannten Schwierigkeiten in der Aufstellung. Don Bosco brauchte ein unglückliches Eigentor zur Führung (21.). Das 0:2 fiel aus einer Billardsituation im Strafraum (40.).

Zur Pause wechselte Don Bosco vier (!) frische Spieler ein, darunter Goalgetter Steven Marks, der jetzt allein fünf Tore erzielte. Zunächst fiel nur das 0:3 (48.). Die Kraft der tapferen Batzen-Spieler ließ nachvollziehbarer Weise nach, so dass von der 63. bis 89. Minute die Gegentore 4 bis 10 fielen. Durch diesen Sieg kann man jetzt Don Bosco vorzeitig zum Meistertitel gratulieren. Ein Lob geht an die anwesenden Akteure der Batzen, die alle alles gaben, was möglich war!