Gegen den Tabellenzweiten LG Schöneberg verloren die Batzen nach über sechs Monaten erstmals wieder ein Heimspiel. Das 0:3 war ein herber Rückschlag nach vierwöchiger spielfreier Zeit.

"Ein gebrauchter Tag", fand auch Kapitän Florian Winkler, der sich an dem windig-kalten Tag bei einem Schuss eine Oberschenkelverletzung zuzog und so nach sechs Minuten bereits gegen Roger Özkan ausgewechselt wurde. Damit folgte der erste Wechsel in der Defensive, die mit Saisondebütant Axel Pfeifer schon zu Beginn eine Änderung erfahren hatte. Es sollte nicht die letzte Änderung sein: Neuer Kapitän und Chef der Verteidigung wurde Dennis Botor, der nach 29 Minuten mit einer Leistenverletzung runter musste. Für ihn kam Maximilian Richter. Neuer Innenverteidiger und Träger der Kapitänsbinde wurde Stephan Hörber, der mit Schmerzen durchspielte, denn er hatte sich an der Hand verletzt. So gehandicapt kam über weite Strecken kein Spielfluss auf. Schöneberg machte mit starkem Pressing gehörig Druck, kam aber kaum zu Chancen. Die erste Großchance des Spiels hatte Sven Tornemann, der auch den Schöneberger Torwart überlupfte (12.). Doch Referee Maraun erkannte das Tor nicht an. Er will ein Handspiel von Tornemann bei der Ballannahme gesehen haben. Auf der anderen Seite nutzte Schöneberg eine Ecke zur Führung (21.). Dadurch kassierte Torwart Lukas Weinert bei seinem Debüt sein erstes Gegentor. Bis zur Pause bekämpften sich dann beide Teams intensiv zwischen beiden Strafräumen.

Nach der Pause legten die Gäste noch eine Schippe drauf. Eine Ecke nutzten sie zum 2:0 (48.). Postwendend wollten die Batzen den Rückstand aufholen. Die besten Chancen hatte jetzt Robert Seibt, der jedoch beim Abschluss Pech hatte. Für ihn kam dann Eric Wagner zu seinem Saisondebüt. Doch bevor er die Schlussoffensive einleiten konnte, hatten die Schöneberger einen Freistoß zugesprochen bekommen. Diesen verlängerte ein Gästespieler mit einem glasklaren Handspiel, doch Maraun pfiff nicht. Stattdessen machte die LG das 3:0 (64.). Dieser Schirifauxpas musste nun verarbeitet werden. Vor allem Eric Wagner und Daniel Moerer waren bemüht, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Chancen blieben Mangelware oder wurden - wie von Sebastian Dumkow und Sven Tornemann - schwach abgeschlossen. Auch der kurz vor dem Schluss zu seinem Saisondebüt eingewechselte Rafael Böhme konnte nichts mehr daran ändern, dass die Batzen diesmal torlos blieben. Mit schnellen Gegenzügen blieb Schöneberg bis zum Ende gefährlich, so dass man auch hier froh sein konnte, kein weiteres Gegentor zu kassieren.