Mit 5:6 nach Elfmeterschießen unterlagen die Frohnauer Batzen nach schwachem Spiel dem Kreuzberger Team St. Jakobi Luisenstadt.

Vor toller Kulisse durch einen beachtlichen Fanblock der Kreuzberger hatten die Frohnauer im ersten Durchgang mehr Ballbesitz und ein klares Chancenplus. Früh scheiterten Christopher Stock und Denny Meissner bei einer Doppelchance (13.), dann köpfte Florian Winkler den Ball nur an den Pfosten (18.). Nach Foul von Christopher Stock zeigte Referee Laabes auf der Punkt (23.). Den fälligen Elfmeter parierte Keeper Marvin Raabe. Zugleich war dies der erste gefährliche Torabschluss der Luisenstädter in dem Spiel! Die Batzen blieben am Drücker und gingen nach Ecke von Eric Wagner in Führung: Florian Winkler zirkelte das Leder in den Winkel (29.). Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber aus Kreuzberg am Drücker. In der ersten Viertelstunde kamen die Batzen fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Bei einer der ersten Offensivversuche der Frohnauer ging der Ball verloren. Jakobi konterte sich fast ungehindert zum 1:1 (57.). Nun verflachte die Partie zusehends. Die Luisenstädter kämpften von Krämpfen geplagt. Die Batzen ließen vieles geschehen und enttäuschten: Nur wenige Pässe gelangen, technische Defizite und fehlender Kampfgeist bei vielen Akteuren ließen kein Spiel mehr zu. Eine taktische Formation war kaum noch zu erkennen. Der erste Torabschluss in der zweiten Halbzeit gelang den Batzen nach 80 Minuten! Erst jetzt verlagerte sich die Partie wieder in die Kreuzberger Hälfte: zu spät! So musste das Elfmeterschießen entscheiden. Alle fünf Luisenstädter trafen. Bei den Batzen ging der letzte Schuss in die Wolken. Damit zog St. Jakobi Luisenstadt ins Halbfinale ein.